Elektronisches Laborbuch

Überblick

Die Einführung eines elektronischen Laborbuches (electronic lab notebook, ELN) wird von vielen Forschenden unterstützt. Die Pflege und „Analogisierung“ von Inhalten in papiergeführten Laborbüchern erscheint oft als nicht mehr mit der aktuell zunehmend datengetriebenen Forschung vereinbar.

Die Bandbreite der Anforderungen an der FAU ist dabei groß:

  • exakte Nachverfolgbarkeit von experimentellen Ergebnissen
  • einfache Bedienbarkeit z.B. im Rahmen einer Bachelorarbeit
  • Unterstützung komplexer Metadaten-Modelle
  • automatisierte Befüllung durch Schnittstellen
  • Kompatibilität mit externen Partnern/Universitäten
  • Unterstützung maßgeschneiderter Workflows
  • Einhaltung von Standardprozeduren

Derzeit gibt es kein einzelnes Softwaresystem, welches diese Anforderungen komplett abdeckt. Auch über die Konsortien der NFDI werden Anforderungen an ELNs definiert. Hierbei ist zu erwarten, dass unterschiedliche Systeme empfohlen werden, so dass der Sicherstellung der Interoperabilität eine besondere Bedeutung zukommt.

Maßnahmen

Die CDI unterstützt Pilotprojekte auf Basis von openBIS (open source). Dieses System unterstützt komplexe Einsatz-Szenarien und benötigt daher eine recht umfangreiche Planung und Einarbeitung. Um die Einstiegshürden zu senken, arbeiten wir einer Vereinfachung der Bedienoberfläche und bieten Beratung für die Administration an.